Anschlag auf das Wohnhaus des NPD-Stadtverordneten Axel Thieme

In der Nacht vom 23. auf den 24.08.2014 kam es gegen 02.30 Uhr in Dortmund zu einem Anschlag auf das Wohnhaus des NPD-Stadtverordneten Axel Thieme.

Durch mehrere Fenster wurden Flaschen mit roter Flüssigkeit geworfen, welche sowohl das Glas, als auch Teile der Inneneinrichtung beschädigten. Die Polizei nahm noch in der Nacht entsprechende Strafanzeigen auf.

Nachdem am 23.08.2014 nationale Kundgebungen im Dortmunder Stadtgebiet (u.a. gegen die linksextremistische Besetzerszene) stattgefunden haben, an denen auch Axel Thieme als Teilnehmer teilgenommen hat, lassen sich die Straftäter in der linksradikalen Szene vermuten. Tatsächlich gab es auch schon ein erstes Bekennerschreiben auf einer linksradikalen Internetseite.

Axel Thieme und die NPD lassen sich von solchen Taten jedoch nicht einschüchtern und werden auch weiterhin Politik für Familie, Volk und Heimat öffentlich vertreten. (cc)

Irrer Plan: 6 (!) neue Asylantenheime für Bochum und Wattenscheid?

NPD wird den Protest gegen die Asylantenflut unterstützen!

Laut der neuen Sozialamtsleiterin Ute Bogucki, sollen in Stadtgebiet 6 (1) neue Asylantenheime entstehen, womit Bochum und Wattenscheid dann über insgesamt 9 (!) Asylantenheime verfügen würden. Das die Errichtung neuer Asylantenheime auch wieder zu berechtigten Protesten (und zu neuen Problemen) führen wird, ist schon jetzt abzusehen. In diesem Zusammenhang möchten wir z.B. an die Problemhäuser an der Moltkestraße, Wohlfahrtstraße und Nikolaistraße erinnern.

Die NPD wird den Protest gegen die neuerliche Asylflut begleiten und unterstützen. Die NPD im Rat der Stadt Bochum hat bereits sofort nach Bekanntwerden der Pläne eine parl. Anfrage in den Geschäftsgang eingebracht.

Die Anfrage ist hier einzusehen.

Sicher leben – Asylflut stoppen!