Ausländer, die z.B. ihre Herkunft verschleiern um nicht abgeschoben zu werden, sollen leichteren Zugang zum Arbeitsmarkt erhalten.

Landesregierung immer irrer.

Düsseldorf/Essen- Die NRW-Landesregierung will im Bundesrat durchsetzen, daß in Deutschland geduldete Ausländer u.a. leichteren Zugang zum Arbeitsmarkt bekommen. Geduldete Personen sind z.B. solche Ausländer, die vorsätzlich ihre Herkunft verschleiern um nicht abgeschoben zu werden.

Die NPD-NRW ist entsetzt über das Vorhaben der rot-grünen Landesregierung (namentlich die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Angelica Schwall-Düren (SPD)) rechtwidriges Verhalten auch noch offiziell zu belohnen. Zudem ist es eine Farce und ein Schlag ins Gesicht deutscher Arbeitsloser, den eh schon angespannten Arbeitsmarkt nun auch noch mit Ausländern belasten zu wollen, die eigentlich überhaupt kein Recht dazu haben sich in Deutschland aufzuhalten.

An den Plänen von SPD und Grünen wird wieder einmal deutlich sichtbar, wes Geistes Kind die angeblichen Volksvertreter im Düsseldorfer Landtag sind.

Die NPD-NRW fordert:

– Arbeitsplätze für deutsche Landsleute statt für geduldete/abgelehnte Ausländer!
– Konsequente Abschiebung aller kriminellen, geduldeten und abgelehnten Ausländer!
– Sinnvolle Arbeitsmarktprogramme statt weiterer Sanktionen für HartzIV-Opfer!

Sozial geht nur national.