Konsequent für deutsche Interessen! Keine weiteren Asylheime in NRW

NPD demonstrierte am 25.10.2014 mit einer Kundgebung in der Wattenscheider Innenstadt gegen die stetig steigende Asylantenproblematik

Am 25.10.2014 demonstrierte die soziale Heimatpartei NPD in Wattenscheid auf dem zentralen August-Bebel-Platz gegen die derzeitige Asylantenflut.
Kundgebung251014a
Auf der Kundgebung sprachen die nationalen Aktivisten Marcel Haliti (MdLaVo), Stefan Anthofer (Stadtrat Essen), Melanie Händelkes (Stadträtin Duisburg), Ariane Meise (Kreisrätin Rhein-Sieg) und Claus Cremer (Landesvorsitzender, Stadtrat Bochum). Alle Redner machten auf die zunehmenden Probleme mit dem ungezügelten Asylbewerberzustrom aufmerksam und konnten deutlich machen, wie die etablierten Altparteien das Wohl der Fremdländer über das Wohl des eigenen Volkes setzen. Der örtliche NPD-Stadtverordnete Claus Cremer veranschaulichte zudem an den Problemhausbeispielen in  Wat.-Südfeldmark und Bo.-Riemke, wie sehr die einheimische Bevölkerung unter der derzeitigen Situation zu leiden hat.


Die Resonanz in der Bürgerschaft war fast durchweg positiv. Ein paar Gegendemonstranten von Grünen/SPD/Linken/Antifa wurde von der Polizei auf ausreichend Abstand gehalten und war kaum wahrzunehmen.

NPD • Für SIE vor Ort aktiv.